Die Poesie Irlands im Glas

Writers' Tears


Writers' Tears gilt einer als einer der ausdrucksstärksten Whiskeys in der Renaissance des Irish Whiskey. Dafür sorgen Bernard und Rosemary Walsh, die das große Erbe der irischen Whiskeynation in ihren eigenen Whiskey brachten.

 

Die Geschichte von Writers' Tears beginnt mit einem irischen Traditionsgetränk – dem Irish Coffee. Denn 1999 gründeten Bernard and Rosemary Walsh zunächst einmal das Unternehmen Hot Irishman Ltd. für ihren Hot Irishman – einer fertigen Mischung für den Irish Coffee. 2005 folgte The Irishman Irish Cream aus Milchrahm, Whiskey und natürlichen Aromen von Vanille und Toffee. Mit diesem „Vorspiel“ waren die Grundlagen im irischen Whiskey jedoch mehr als gegeben. Im Jahr 2006 eröffnete sich durch die Unterzeichnung eines Lieferabkommens mit der Irish Distillers Group eine Chance, dank welcher Bernard und Rosemary mit The Irishman und später Writers' Tears den ersten eigenen Whiskey herausbringen konnten. Von Beginn an war für sie klar, dass es sich dabei um Whiskeys handeln sollte, die sich in der Rezeptur streng am Whiskey des „Golden Age“ irischer Whiskeyproduktion am Ende des 19. Jahrhundert orientieren.

 

Es waren jene Jahre, in denen der irische Malt Whiskey sowie der dreifach aus gemälzter Gerste sowie herkömmlicher Gerste destillierte Pot Still Whiskey für brennende Zeiten in Irland sorgte. So basiert auch der 2009 veröffentlichte Writers' Tears auf diesem Stil, der ebenso für eine enorme Strahlkraft über die Grenzen Irlands hinaus sorgte. 2011 folgte mit dem Writers' Tears Cask Strenght zudem der erste Whiskey in Fassstärke in der Ära der Renaissance des Irish Whiskeys. Allein der Name ließ Genießer im besten Vertrauen zur Flasche greifen. Denn der Writers' Tears – des Schriftstellers Tränen – referiert im Herzen an die Schriftsteller, Dichter und Dramatiker Irlands, welche seit dem 19. Jahrhundert die Welt mit ihrer Poesie beschenkten. Viele von ihnen verbrachten ihre Auszeit in einer der lokalen Bars, wo sie Inspiration für das Schreiben fanden – natürlich dürfte da selten ein Gläschen guten Whiskeys gefehlt haben.

 

Auf Grundlage dieses Erfolgs sollte es nicht lange bis zur nächsten Ouvertüre im irischen Whiskey dauern. In Form eines Joint Ventures mit Ilva Saronno eröffneten die Walshs im Jahr 2016 die Walsh Whiskey Distillery im Herzen Irlands. Erschaffen wurde die Brennerei als größte, manuell operierende Brennerei des Landes, welche seither alle drei Stile irischen Whiskeys – Pot Still, Malt und Grain – unter einem Dach produziert. Auch hier war es das Ziel, die alte Tradition um den Pot Still Whiskey – dem „Champagner“ unter den irischen Whiskeys – wieder aufleben zu lassen. Drei Jahre begleiteten die Walshs und ein engagiertes Team die erste Reifung. Jedoch trennten sich im Jahr 2019 die Wege und seither firmiert die Brennerei als Royal Oak Distillery. Für Bernard und Rosemary bedeutete dieses Abenteuer jedoch einen signifikanten Meilenstein in ihrer eigenen Whiskeygeschichte.

 

Und trotz dieses Exkurses hatten sich die Walshs immer eines bewahrt – den eigenen The Irishman Whiskey sowie den Writers' Tears Whiskey in aktuell sechs Qualitäten. Die Whiskeys für Writers' Tears stammen aus der New Midleton Distillery und werden von Bernard Walsh persönlich ausgewählt. Dabei wird stets Single Malt mit Single Pot Still Whiskey miteinander vermählt. Die Whiskeys werden nicht kühlgefiltert.

 

Patrick Tilke

 

www.walshwhiskey.com

 

 

Core Range

 

Writers’ Tears Copper Pot – Chapter '01

Der Writers' Tears Copper Pot besteht aus einer Vermählung von dreifach destilliertem Single Malt (60 %) und Single Pot Still (40 %) Whiskey. Grain Whiskey ist nicht enthalten. Die Reife vollzieht sich in Ex-Bourbonfässern.

 

Writers’ Tears Red Head – Chapter '02'

Der limitierte Writers' Tears Red Head (46 %) erhält seinen Namen – der als „roter Kopf“ gewissermaßen an den irischen Rotschopf erinnert – wie auch seine Rubine Farbe aus der Reifung in Ex-Oloroso Sherry Butts.

 

Writers’ Tears Double Oak – Chapter '03'

Der Writers' Tears Double Oak ist inspiriert durch die Partnerschaft mit dem in Frankreich Cognac produzierenden Unternehmen Legaret. Er wird in Eichenfässern aus dem Cognac und in Eichenfässern aus Kentucky gereift.

 

Limited Edition Range

 

Writers’ Tears Cask Strength – Chapter '04'

Der Writers' Tears Cask Strenght wird in Fassstärke abgefüllt und gehört zu Irlands exklusivsten Whiskeys. Jedes Jahr wählt Bernard Walsh die ältesten und besten Fässer für diesen besonderen Whiskey aus.

 

Writers’ Tears Marsala Cask Finish – Chapter '05'

Der Writers' Tears Marsala Cask Finish (45 %) erhält ein Finish in Ex-Marsala Hogsheads aus dem Weingut Florio in Sizilien für 12 weitere Monate. Er überzeugt mit zusätzlichen, delikaten, warmen und tiefen Noten.

 

Writers’ Tears Mizunara Cask Finish – Chapter '06'

Der Writers' Tears Mizunara Cask Finish (55 %) präsentiert als „orientaler“ Single Cask Whiskey den Einfluss von japanischer Mizunara-Eiche, die an den Ausläufern des Berges Fuji in Japan gedeihen.

 

Bezugsquelle:

Bremer Spirituosen Contor GmbH

Gisela-Müller-Wolff-Str. 7

28197 Bremen

www.bremerspirituosencontor.de

 

Bild/Bezugsquelle: Bremer Spirituosen Contor GmbH (www.bremerspirituosencontor.de)

zurück zur Eventübersicht

Weitere News