Kentucky und Tennessee – Die Wiege des Bourbons


Zum Zeitpunkt des Schreibens ging das Land in eine erneute Verlängerung des Lockdowns, was die Reisefreiheit in Deutschland weiterhin deutlich einschränkte. An eine Whisky-Genussreise nach USA war erst gar nicht zu denken. Doch halt, nicht so voreilig – die Gedanken sind doch frei, oder nicht? Was zwar physisch verwehrt ist, kann zumindest gedanklich nicht verhindert werden! Soll heißen, verehrte Leser, lassen Sie uns reisen. Ins alte, ursprüngliche Amerika. Lehnen Sie sich bequem zurück, lesen und genießen Sie, am besten mit einem Glas Bourbon, und träumen Sie von besseren Zeiten. Von Dr. Heinz Weinberger.

 

Diejenigen, die mich gut kennen, werden jetzt die Hände über den Kopf zusammenschlagen und womöglich aufschreien: „Da hat man den Bock zum Gärtner gemacht!“ Nun, ich hoffe es nicht! Dennoch muss ich zugeben, dass ich mich bisher nie so recht für amerikanischen Whiskey interessiert habe und ich mich für das Thema auch nicht sonderlich erwärmen konnte. Mein Interesse, meine Liebe und meine wahre Leidenschaft galt und gilt der großen Whiskynation Schottland. Meine ablehnende Haltung gegenüber den USA hatte jedoch nichts mit Whiskey, sondern mit meinen persönlichen Erfahrungen zu tun. Doch die Zeit heilt bekanntlich Wunden, und inzwischen ist der zeitliche Abstand für mich groß genug. Jüngste Verkostungen einiger amerikanischer Bourbon Whiskeys zur Erstellung von Tasting Notes ließen mich
zudem innehalten und staunen und taten so ihr Übriges dazu.

 

Höchste Zeit also, sich der Herausforderung zu stellen, über den Tellerrand hinauszublicken sowie den geistigen und in diesem Falle auch genussreichen Horizont zu erweitern. Lassen Sie uns also gemeinsam das alte Whiskey-Amerika erkunden und reisen wir zur Wiege des amerikanischen Bourbons. In die Städte bzw. Regionen von Bardstown, Frankfort, Lawrenceburg und Louisville in Kentucky sowie ins beschauliche Lynchburg und in die Umgebung von Tullahoma in Tennessee. Diejenigen US-Staaten also mit der höchsten Konzentration an Whiskey-Brennereien mit großer Produktion. Denn Kentucky Bourbon und Tennessee Whiskey machen mehr als 95 Prozent der amerikanischen Straight Whiskey-Produktion und des Verkaufs aus.

 

Sie möchten mehr erfahren? Dann bestellen Sie doch einfach das aktuelle Heft!

zurück zur Eventübersicht

Weitere News